Was macht ein SAP Berater?

Die Einführung von SAP-Systemen oder Veränderungen an diesen Systemen soll die Effektivität in Unternehmen steigern. Ein weiteres Ziel ist immer wieder die Steuerung und Kontrolle von komplexen Prozessen. Risiken werden so besser messbar und transparent.

Und dann errechnet ein SAP-System mit Hilfe von (relativ) wenigen Klicks die Ergebnisse für die Monats- und Jahresabschlüsse.

Die einzelnen Tätigkeiten sind dabei für mich von Einsatz zu Einsatz verschieden. Für gewöhnlich arbeite ich mit vielen Leuten zusammen, um die zuvor gesetzten Ziele zu erreichen.

Dabei kann ich durch Programmieren in ABAP Gutes tun oder durch Customizing, dem Einstellen des Systems nach den Anforderungen des Kunden. Diese Anforderungen selbst aufzunehmen und dann in ein schlüssiges Konzept für die spätere Umsetzung einzubinden ist ein weiterer Wirkungsbereich.

Seit der Einführung von SAP HANA werden immer mehr Anwendungen von den eigenen Servern der Unternehmen ausgelagert. Dies bring viele Vorteile. Allerdings müssen diese Dienst wieder in den Zusammenhang gebracht werden. Mit den neuen Cloud Techniken (SAP Cloud Platform) kommen verstärkt die Verbindungen von diesen Systemen untereinander ins Spiel.

Wie funktioniert SAP in den Unternehmen?

Klassiche SAP Modulansicht

Diese Frage ist sehr weit gestellt. Deswegen kann ich hier nur an einem Beispiel einen groben Überblick geben.

Nebenan ist ein Bild einer klassischen SAP Moduldarstellung. Zwei meiner Spezialgebiete sind gelb markiert: Projektsteuerung – PS und das Arbeitszeitblatt – CATS.

Im (CATS) Arbeitszeitblatt werden Arbeitszeiten erfasst und Kosten für diese an weitere Objekte weitergegeben. Die Kosten entstehen aus den Gehaltsabrechnungen (HCM oder PY) des eigenen Personals oder den Bestellungen (MM) von externem Personal. Über Kostenstellen (CO) leitet man diese an weitere Objekte (unter anderem PS) weiter. Bei Bestellungen können diese auch direkt (primär) durchgereicht werden.

Das Projektsystem kann entweder auf Projektstrukturplanelenementen (PSP-Elemente) oder in Netzplänen diese Kosten und Mengen aus der CATS Überleitung aufnehmen. Insbesondere bei größeren Projekten berechnet man zusammen mit dem gelieferten beziehungsweise gefertigten und gegebenenfalls ausgeliefertem Material zusammen mit den Teilrechnungen oder Schlußrechnungen (SD) ein Zwischenergebnis. Hieraus macht man eventuell Rückstellungen oder löst diese auf (FI). Dies kann direkt in das Firmenergebnis (FI) einfließen.

Customizing, ABAP und HANA

Der “Klebstoff” für diese Abbildungen und Berechnungen aus dieser Verbindung von modularen Belegen und Daten ist klassisch das Customizing des SAP Systems. Dazu kommen Veränderungen und Anpassungen über die Programmierung (ABAP).

Moderne SAP HANA Architektur

Die Eckdaten der betriebswirtschaftlichen Prozesse in den Unternehmen bleiben auch mit den neuen Technologien die gleichen. Die neue HANA Technologie schafft “nur” neue und wunderbare Möglichkeiten. Die Anbindungen an weitere Systeme funktionieren neben den konventionellen, ABAP programmierten Schnittstellen über die HANA Cloud Plattform. Hier ist der Übergang zur neuen Welt. Banal erklärt, befindet sich hier das ganze System oder teile davon in der Cloud statt auf den alten SAP Servern. Es wird, rein technisch gesehen, mit den neuen Technologien zunehmend egal, wo die Server physisch stehen…

Es gibt noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten, Spezialisierungen und viele Details. Hier will ich allerdings nicht weiter ausführen.

Zielsetzungen

Meine Kunden beauftragen mich schließlich, um diese Technologien einzusetzen. Sie erhoffen sich einen strategischen Gewinn an Potential, auch in Zukunft erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen.