Prozessberatung

In SAP konnte man bereits in den 2000er Jahren auf der SAP XI mit der BPM Maschine direkt Geschäftsprozesse modellieren und umsetzen. Heute entspricht das der SAP PI mit ccBPM.

Klassisch werden die Prozesse in Unternehmen mit Swimlanes und Flowcharts dargestellt. Zum Schluss ist dann wichtig, dass das Prozessdesign umsetzbar ist und auch wirklich im Unternehmen gelebt wird. Mein Spezialgebiet sind die Prozesse in der (komplexen) Kundeneinzelfertigung. Es geht um große Sondermaschinen oder Anlagen und dabei können solche Diagramme auch sehr groß werden.

Bemerkenswert sind die Veränderungen, die durch den Umstieg von SAP ECC auf S/4HANA kommen. Hier erfolgt ein Wechsel in der Architektur der Systeme, vom alten großen System auf die neue Architektur.

altes System
neue S/4HANA Architektur

Die eigentlichen Geschäftsprozesse bleiben bestehen. Es wird “lediglich” notwendig, die wichtigen Prozesse zu dokumentieren und es bleibt weiterhin wichtig, sie in die neue Architektur zu übersetzen. Dies ist natürlich auch ein guter Zeitpunkt, neue Ansätze mit neuer Technik zu verwirklichen. Die Ansätze der Projekte bei der technischen Umsetzung gehen weg vom Wasserfall-Prinzip und sie werden stattdessen immer mehr mit agilen Methoden umgesetzt.

Vor der Aktivierung dieser Umstellungen sind zudem noch ein paar Aufräum-Arbeiten notwendig. Hier gilt es natürlich zu erkennen, welche Prozesse sind notwendig, welche sind wünschenswert und welche werden besser weggelassen. Wenig ist hier eventuell besser und SAP stellt hier auch Werkzeug zur Verfügung. Der Teufel im Detail muss und wird jeweils gefunden werden.